AUTOREN INTERVIEWEN BLOGGER – #AusdemLebenderBlogger

 

 

Im Autoren & Bloggerclub auf Facebook, dessen Mitglied ich bin, wurde eine neue Aktion ins Leben gerufen. Normalerweise interviewen wir Blogger ja immer die Autoren, dieses Mal ist es jedoch umgekehrt und sie dürfen uns Blogger „ausquetschen“. Dabei sind schon die tollsten Interviews entstanden. 

Und heute darf ich euch mein Interview, das die Autorin Isabell Schmitt-Egner mit mir geführt hat, zeigen.

Frage 1:

Sicher erlebst du mit deinem Blog und Autoren gute und schlechte Zeiten. Was lässt dich nach schlechten Erfahrungen trotzdem weitermachen? 

Meinen Blog gibt es ja erst seit 30. Dezember 2016 und meine Facebook Seite erst seit April 2017, also beides noch ziemlich frisch. Davor habe ich nur auf Instagram gebloggt, aber da es doch immer mehr wurde und vor allem beinahe täglich, habe ich mich entschieden einen Bücherblog zu machen. Bis jetzt muss ich sagen, dass ich mit keinem Autor/ keiner Autorin schlechte Erfahrung gemacht habe, im Gegenteil ich durfte bis jetzt so viele liebe, begabte und engagierte Autoren kennen lernen und es werden immer mehr. Ich denke, dass ich mich aufgrund meines Alters natürlich etwas leichter tue, nicht für jeden Autor/ jede Autorin wahllos zu rezensieren und zu bloggen. Sollte ich doch mal negative Erfahrungen machen, wird für mich die Welt deshalb nicht untergehen, mit Misserfolgen muss jeder lernen umzugehen. 

***********************************************************************************

Frage 2:

Hast du mit deinem Blog ein Ziel, willst du irgendwann mal etwas Bestimmtes erreichen? Oder willst du es als lockeres Hobby betreiben?

Ich würde es nicht als lockeres Hobby bezeichnen, da ich doch sehr viele Aktionen auf meinem Blog habe, er beschränkt sich ja nicht nur auf Rezensionen schreiben oder mal ein Buch vorzustellen. Mit einer kleinen Gruppe anderer Bloggerinnen machen wir regelmäßig Blogtouren mit Autoren und deren Büchern, diese dauern normaler weise 1 Woche, dazu kommen jetzt dann auch Autorentage, bei denen ich mich einen Tag lang nur mit einem Autor/ einer Autorin und deren Werken beschäftige. In erster Linie geht es mir mit meinem Blog darum, mit gleichgesinnten Bücherverrückten in Kontakt zu kommen, uns auszutauschen, neuen Lesestoff zu entdecken, auch mal ein Genre zu lesen, das nicht so mein Favorit ist, allerdings bin ich nicht die Leserin die jetzt auf jeden Hype aufspringt und unbedingt nur diese Bücher liest. Ich bin der Meinung, dass auch ältere Bücher jedes Recht auf eine schöne Präsentation haben und auch gerne Nischenbücher oder Selfpublisher Bücher die nicht die große Lobby hinter sich haben. 

***********************************************************************************

Frage 3:

Kaufst du mehr Bücher, die du rezensierst oder bekommst du so viele Rezi-Exemplare, dass du kaum hinterherkommst mit dem Lesen?

Ich habe mir eigentlich fast alle Bücher selbst gekauft, vor allem bei Selfpublishern, denn diese brauchen unsere Unterstützung sicher am Dringendsten. Im Rahmen der Blogtouren allerdings bekomme ich die Bücher von den Autoren/innen, wofür ich sehr dankbar bin, denn ich kann mir als alleinerziehende Mutter von drei Kindern nicht jeden Monat mehrere Bücher leisten. Ich versuche auch nur so viele Bücher bzw. Rezi-Exemplare anzunehmen, die ich auch in spätestens 2 Monaten lesen kann. Wenn ich sehe, dass es zeitlich eng werden kann, teile ich das den Autoren/innen vorher mit, wenn es ihnen nicht eilt, freue ich mich natürlich, aber ich bin absolut dafür eine andere Bloggerin in den Genuss des Buches kommen zu lassen, die gerade mehr Kapazitäten frei hat. 

***********************************************************************************

Frage 4:

Wie viele echte Buchperlen entdeckst du im Jahr, die du als außergewöhnlich einstufen würdest?

Hm das ist eine schwierige Frage, denn was für mich vielleicht eine Buchperle ist, muss für einen anderen Leser nicht dasselbe bedeuten. Wenn ich jetzt nur von mir ausgehe, dann kann ich sagen, dass ich doch einige ganz tolle Bücher in den letzten 10 Monaten entdeckt habe, die ich sehr gerne weiter empfohlen habe. Außergewöhnlich sind für mich zum Beispiel alte Ausgaben eines Klassikers, darüber freue ich mich immer sehr, oder eine Sonder Edition. 

***********************************************************************************

Frage 5:

Welche Bücher finden den Weg in dein Regal, welche „sammelst“ du?

Bis auf Erotik findet man in meinen Regalen jedes Genre. Vom Jugendbuch über Romance, von Fantasy zum Krimi, von Historischen Romanen bis zu den Klassikern der Literatur. Vor allem kaufe ich Hardcover, denn ich liebe die schönen Ausführungen der Einbände und schaue sie mir gerne im Regal an. 

***********************************************************************************

Frage 6: Hast du dich schon einmal in einem Buch geirrt, also dass es ganz anders war, als du vorher dachtest?

Leider nur ein einziges Mal bisher, es war wirklich eine mittlere Katastrophe und ich wollte es gerne weglegen, da es aber ein Rezi-Exemplar war, habe ich mich durchgekämpft und meine Meinung konstruktiv geäußert, und die vielen Rechtschreib- und Grammatikfehler habe ich mit Seiten- und Zeilenangabe weitergegeben. Die Autorin war darüber sogar dankbar, denn ich war die Einzige die ihre ehrliche Meinung geäußert hat. Das Buch wurde von ihr nochmals überarbeitet, da sie selbst gemerkt hatte, dass einiges überhaupt nicht passte. Allerdings hatte sie das Buch auch über 10 Jahre vorher geschrieben, und es nicht mehr selbst gelesen vor der Veröffentlichung. 

***********************************************************************************

Frage 7:

Was möchtest du Autoren, die mit Bloggern in Kontakt treten am liebsten ans Herz legen? Wie sollte man an die Sache rangehen und was ist ein No-Go? 

Ich freue mich über jede Art der Kontakt Aufnahme, Kritik oder Verbesserungsvorschläge ebenso über Anfragen bzgl. Rezensionen, Autorentagen, Interviews, Blogtouren, Leserunden etc. Wichtig ist mir der gegenseitige, respektvolle Umgang miteinander, beiderseitiges Anerkennen der jeweiligen Arbeit, Ehrlichkeit und Vertrauen und ein absolutes No-Go für mich ist ein beleidigender oder ausfallender Tonfall genau so wie die Erwartung eines Autors aus Dankbarkeit für ein Gratisbuch sein Buch in den höchsten Tönen zu loben und anzupreisen, egal ob es mir gefällt oder nicht.

 

Vielen Dank liebe Isabell, du hast mir mit deinen Fragen einigen Stoff zum Nachdenken geliefert und ich hoffe, dass du mit meinen Antworten etwas anfangen kannst. 

Wer Isabell Schmitt-Egner noch nicht kennt, hier kommt ihr zu ihrer Website und ihrer Facebook Autorenseite

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s