Tag 10 von #wirsindtraumfaenger

Wem bist du dankbar?

Es gibt einige Personen denen ich sehr dankbar bin, einmal meinen Brüdern für ihre Hilfe wenn ich sie gebraucht habe, dann meiner 2012 verstorbenen Oma, die mich von Geburt an geliebt und unterstützt hat. Auch als meine Tochter Tamara geboren wurde, und es sich herausgestellt hat, dass sie behindert ist, war sie die Einzige die für mich da war und immer positiv blieb, auch wenn sie sich große Sorgen gemacht hat. 

Aber ganz besonders dankbar bin ich vier Personen. Meinem viel zu früh verstorbenen Opa, der mir ein großes Vorbild war und noch immer ist. Dessen Familie mal sehr wohlhabend war, aber sein Großvater hat dann alles verloren und mein Opa und seine Geschwister wuchsen in Armut im damaligen Westungarn auf. Er hat sich vieles selbst beigebracht, ihm war keine Arbeit zu schwer oder zu schmutzig, im 2. Weltkrieg war er in Frankreich und hat dort in den Monaten französisch gelernt, hat sich für die Kultur interessiert und nie vergessen, dass egal ob Österreicher, Deutscher oder Franzose alle nur Menschen sind die Familien haben und eigentlich nur nach Hause wollen. Er hat mir mal erzählt, dass er jedes Mal wenn er schießen musste nur gehofft hat nicht zu treffen. Als ich zur Welt kam, hat er jeden Tag viele Stunden mit mir verbracht, meine früheste Erinnerung an ihn ist wie ich auf seinen Füßen sitze und er mich mit gestreckten Beinen hochhebt, da war ich ein Jahr alt. Ich fand mal eine Babyhose von mir und als ich die sah, habe ich meine Mama gefragt ob es sein kann, dass ich die mal anhatte als ich mit Opa spazieren ging. Da hat sie mir erklärt, dass es meine Lieblingshose mit 1 1/2 Jahren war und ich sie immer anziehen wollte, wenn Opa mit mir nachmittags spazieren ging. Ganz bewußte Erinnerungen an ihn habe ich so ab dem 3. Lebensjahr. So viele wunderbare Momente in denen er mir so viel erzählt hat, mir vorgelesen hat, sich einfach mit mir beschäftigt hat. Ihm verdanke ich meine Liebe zu den Büchern, zu Kunst und Kultur und wenn ich an ihn denke, dann nur in großer Liebe und Dankbarkeit. Wie hätte Severus Snape gesagt….“Always“

Und dann natürlich meine drei wunderbaren Kinder, jedes auf seine Art einzigartig. Wir sind durch schwierige Zeiten gegangen, aber gemeinsam haben wir alles geschafft und dafür bin ich dankbar und freue mich auf viele viele schöne Momente mit meinen Schätzen. <3<3

Gibt es jemanden dem ihr dankbar seid? Familie, Freunde oder ein Fremder der euch in großer Not beistand? 

20170310_175137_1489165426070

 

Advertisements

8 thoughts on “

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s